die Dinge haben soviel Wert wie man ihnen verleiht
> Jean Baptiste Moliére <

.

.

So individuell wie jeder Mensch ist, so individuell sind auch seine Wünsche - auch bei der Auswahl und Gestaltung seines Tattoos.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass jeder professionelle Tätowierer erst nach einem kleinen Gespräch über die Größe und Gestaltung des Motivs eine Aussage zum - natürlich nicht ganz unwichtigen - finanziellen Aspekt der geplanten Körperverschönerung machen kann. Auch als Kunde sollte man Wert darauf legen, denn wer möchte schon in der Planung seines Tattoos "zwischen Tür und Angel" abgefertigt werden.

Um einen Einblick in die Preisgestaltung eines Tattoo-Studios zu bekommen sollte man folgendes bedenken:

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Preiskalkulation für eine Tätowierung ein Zusammenspiel aus dessen Größe und dem dafür benötigten Arbeitsaufwand ist. Zwei Motive mit identischer Größe können sich jedoch im Aufwand ihrer Darstellung deutlich unterscheiden: Je feiner das Motiv in seinen Einzelheiten ist und je vielfältiger in seiner Farbgestaltung, desto höher ist der damit zusammenhängende Arbeitsaufwand und somit die, für die Ausführung benötigte Zeit.

Auch eine menschliche Komponente spielt hier mit hinein: Für dieselbe Vorlage können zwei Tätowierer unterschiedlich lange für die Ausführung benötigen. Dies bedeutet jedoch nicht automatisch, dass der schnellere auch günstiger ist, da auch Schnelligkeit durchaus seinen Preis haben kann.

Für großflächige Tattoos kann es sich daher als sinnvoll erweisen vorher mit dem Tätowierer abzusprechen, ob ein Festpreis für das Gesamtkunstwerk gezahlt wird oder ob die Tätowierung  pro dafür benötigte Sitzung und nach zeitlichen Aufwand  honoriert wird. Es wäre hierbei falsch anzunehmen, dass ein Tätowierer aus Profitgier zu aufwändigen und großen Motiven rät, da in den meisten Fällen für ein Großprojekt ein geringerer Stundensatz vereinbart werden kann. Bedenkt man alle Faktoren die in die Preisgestaltung hineinspielen, verdient der Tätowierer ohnehin im Durchschnitt mehr an kleinen Motiven. Bei professioneller Beratung wird er ein größeres Motiv in den Fällen vorschlagen, wenn es nach seiner Erfahrung in einer besseren Harmonie mit den Körperproportionen steht.Eine nicht sonderlich weit verbreitete Art der Preisgestaltung, welche aber nicht unerwähnt bleiben soll, orientiert sich an einer mehr oder minder "einfachen" oder "schwierigen" Körperstelle, an der das Tattoo angefertigt werden soll. Deshalb sollte auch dieser Punkt bei der Planung einer Tätowierung angesprochen werden.

Die bereits angesprochene zeitliche Komponente muss nicht die einzige sein, die sich mancher Tätowierer als "durchaus menschliche" für sein Preisgestaltung zugrunde legt. Ob bewusst oder unbewusst, eine freundliche Art von Seiten des Kunden oder die Wahl eines Motivs, welches "das Künstlerherz höher schlagen lässt" wird sicherlich als sehr angenehm empfunden und kann sich unter Umständen für den Kunden als ebenfalls erfreulich im Preis niederschlagen.

Auch in der Tattoo-Szene gibt es Meister und Künstler, deren individuellen Stil man auf einen Blick erkennt. Solch ein Kunstwerk sein eigen zu nennen hat unter Umständen - aber nicht notwendigerweise - seinen Preis und sollte in der Kalkulation bedacht werden.

Bei der Preisgestaltung kommen natürlich auch die angemieteten Räumlichkeiten, in denen das Tattoo angefertigt wird, zum Tragen. Der Unterhalt eines Tattoo-Studios und das Einhalten der Hygienevorschriften kosten nun einmal Geld. Dafür werden offizielle Tattoo-Studios aber auch vom Gewerbeaufsichtsamt und Gesundheitsamt kontrolliert. In dieser Umgebung lassen sich die absolut unverzichtbaren Hygienevorkehrungen durch Gebrauch von Desinfektionsmittel, Latex-Handschuhe und Einmal-Farbtöpfchen usw. einhalten und man kann sich sicher sein auch "nur die Tätowierung mitzunehmen".                 

>>Gute Tattoos sind nicht billig und billige Tattoos sind nicht gut<<

war eine Devise des berühmten amerikanischen Tätowierers Sailor Jerry Collins. Ein Spruch den sich heutzutage viele unseriöse Pfuscher zunutze machen, da viele leichtgläubige und unkritische Kunden immer noch der Meinung sind: Nur was teuer ist, ist auch gut. Eine Einstellung, die eine schlechte Tätowierung auch noch richtig teuer werden lassen kann.

Wer allerdings die oben stehenden Ausführungen über die Preisgestaltung einer Tätowierung gelesen hat, ist sich sicherlich nicht nur der vielen zu bedenkenden Komponenten  bewusst, sondern weiß auch kritisch mit dem  Ausspruch von Sailor Jerry Collins umzugehen.